21.03.2017 in Bezirk von Torsten Schneider, MdA

Pankow: Lärmdämmung der Eisenbahn beginnt 2017

 

Für die Anwohner an der Eisenbahnstrecke im Pankower Zentrum wird es ab diesem Jahr ruhiger. Auf einer Länge von rund fünf Kilometern zwischen den Bahnhöfen Bornholmer Straße und Blankenburg werden Lärmschutzwände errichtet. Darüber hinaus sollen Lärmschutzfenster und spezielle Lüfter in besonders betroffenen Lagen für Ruhe sorgen. Rund um die Uhr ist die so genannte Stettiner Bahn durch die S-Bahn, den sonstigen Personenverkehr und besonders den nächtlichen Güterverkehr extrem lärmig. Betroffen sind entlang der Strecke im Pankower Zentrum abertausende Anwohner. Mit den in diesem Jahr startenden Baumaßnahmen kommt ein langwieriger und schwieriger Prozess endlich zu einem positiven Abschluss. Bereits zu Beginn meiner ersten Wahlperiode im Abgeordnetenhaus erreichten mich in meinen Bürgersprechstunden Anwohnerhinweise zur hohen Lärmbelastung. In Gesprächen mit dem Eisenbahnbundesamt konnte eine Sensibilisierung für die Situation der Menschen an der Bahnstrecke erreicht werden. Hervorzuheben ist das Engagement der Bürgerinitiative BINO, die auch einen entscheidenden Anteil daran hat, dass die Deutsche Bahn AG die Lärmproblematik im Pankower Zentrum nun aktiv angeht. Auf einer Veranstaltung am 4. April will die Deutsche Bahn AG detailliert über ihre geänderten Planungen insbesondere für den Abschnitt zwischen Brehmestraße und Granitzstraße Auskunft geben (4.4. 2017, 18:30 Uhr, Großer Ratssaal, Rathaus Pankow).

23.08.2016 in Bezirk von Torsten Schneider, MdA

Bürgerbeteiligung beim Neubau der Schwimmhalle Pankow

 

Unsere neue Schwimmhalle an der Wolfshagener Straße wird seit dem gestrigen Montag erstmals konkret sichtbar: Auf dem Gelände des Freibades haben wir mit den Berliner Bäderbetrieben in einer Auftaktveranstaltung die Präsentation von Ideen für eine Neugestaltung eröffnet. Bis zum 22. September können sich die Berlinerinnen und Berliner die Entwürfe ansehen und eigene Ideen beisteuern. Den Begleitkatalog mit weiteren Entwürfen gibt es an der Kasse des Freibades. Wir haben im Abgeordnetenhaus 30 Millionen Euro für die Neuerrichtung einer Schwimmhalle und zusätzlicher Angebote bereit gestellt, die den vielfältigen Anforderungen an das ganzjährige Schwimmen gerecht wird. Trotz der wachsenden Nachfrage im Boombezirk Pankow war dies angesichts der prekären Haushaltslage des Landes Berlin mit einem langwierigen Überzeugungsprozess verknüpft. Viele gute Ideen wurden seit Schließung der alten Schwimmhalle in Pankow für eine Wiedereröffnung entwickelt. Ich wünsche mir, dass diese Kreativität nun in das neue Bad einfließt. Details zum Verfahren der Beteiligung liefern die Bäderbetriebe auf dieser Webseite.

 

19.07.2016 in Bezirk von Torsten Schneider, MdA

Sommerfest der Jugendkunstschule Pankow

 

150 Eltern nutzten mit ihren Kindern Anfang Juli die Chance, das Sommerfest der Jugendkunstschule (JUKS) Pankow zu besuchen. Eingeladen waren auch Pankows Bürgermeister Matthias Köhne und der Wahlkreisabgeordnete Torsten Schneider. Zu dem Sommerfest hatte die Jugendkunstschule etwas besonderes geplant: Neben Theateraufführungen, Bastel- und Malmöglichkeiten gab es ein Seifenkistenrennen mit selbst entworfenen und gebauten Fahrzeugen. Für die Jury, die Kreativität, Technik und Auftritt bewerten sollte, hatte die JUKS den Abgeordneten Schneider gewinnen können. Was dieser nicht wusste: Die Leiterin der Jugendkunstschule Pankow, Ines Lekschas, die wegen ihrer Babypause eigentlich eine Auszeit genommen hat, hatte sich vorgenommen, sich vor den versammelten Besuchern für Schneiders Engagement zugunsten der JUKS Pankow und der Jugendkunstschullehrer öffentlich zu bedanken.


Auf Initiative der SPD-Fraktion hatte das Abgeordnetenhaus in diesem Jahr Jugendkunstschulen wie auch Gartenarbeitsschulen und Jugendverkehrsschulen als Pflichtaufgaben gesetzlich verankert und Jugend­kunst­schul­lehrer deutlich besser gestellt. Schon in der Vergangenheit hatte sich Schneider erfolgreich gegen Bestrebungen gesperrt, die JUKS in der Neuen Schönholzer Straße finanziell auszutrocknen oder ihren Standort zu verlagern. Lekschas überreichte dem SPD-Finanzpolitiker eine in der JUKS selbstgebastelte Spardose, um sodann zu ihrer Laudatio anzusetzen. Es sei geradezu unglaublich, welch umfangreiche politische Unterstützung die Jugendkunstschulen erfahren hätten. Die gesetzliche Absicherung sei ein Meilenstein in deren Geschichte. Schneider schien angesichts der leidenschaftlichen Lobesworte froh zu sein, sich den Aufgaben als Juror zuwenden zu können. Wobei die Bewertung angesichts der Liebe zum Detail und dem künstlerischen sowie technischen Sachverstand, mit dem die Seifenkisten gebaut worden waren, nicht leicht war. Wenig verwunderte deshalb, dass bei den Siegerehrungen das Treppchen häufig von mehreren Tüftlerinnen und Tüftlern geteilt wurde.

04.07.2016 in Bezirk von Torsten Schneider, MdA

Unterschriften gegen eine lebensgefährliche Kreuzung

 

An der Einmündung der Hermann-Hesse-Straße in die Tschaikowskistraße wurde dem Abgeordneten Torsten Schneider vorigen Dienstag eine Unterschriftensammlung übergeben. 300 Anwohner und Eltern bitten erneut dringend darum, die gefährliche Straßeneinmündung so zu verändern, dass sie sich um den Schul- oder KITA-Weg ihrer Kinder keine Sorgen mehr machen müssen. Die gegenwärtige bauliche Situation gestattet es Kraftfahrern aus der Hermann-Hesse-Straße kommend, nahezu ohne Reduzierung ihrer Geschwindigkeit in die Tschaikowskistraße einzufahren. Ganz besonders für Kinder ist eine Querung der Straße an dieser Stelle lebensgefährlich. Auch kleine Umwege bieten hier nahe der Schonholzer Heide keine sicheren Querungsalternativen.

 


Von dem zuständigen Pankower Stadtrat hatten betroffene Eltern im November die Auskunft erhalten, dass eine Veränderung der Kreuzung nicht möglich sei. Daraufhin hatten sie mit dem Pankower Abgeordneten in diesem Wahlkreis, Torsten Schneider, den Kontakt gesucht. Anschließend überzeugte sich die Arbeitsgruppe "Förderung des Fußgängerverkehrs/Querungshilfen" der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung vom Handlungsbedarf. An dieser Arbeitsgruppe ist der Bezirk Pankow beteiligt. Es kann nun nicht mehr darum gehen, dass eine bauliche Veränderung an dieser Einmündung erforderlich ist, sondern wie zügig diese erfolgt. Um die Dringlichkeit zu unterstreichen, wurden die Unterschriften der besorgten Eltern an den Pankower Stadtrat Kirchner weitergeleitet, ebenso an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

04.05.2016 in Bezirk von Torsten Schneider, MdA

Sensationell gut besuchtes Volksfest im Bürgerpark

 

Am 1. Mai konnte ich das Maifest der SPD Pankow im Bürgerpark bei traditionell strahlendem Sonnenschein eröffnen. Seit 1990 zieht das Fest mit seiner entspannten Stimmung tausende Gäste aus Pankow und aus dem benachbarten Wedding an. Eine Feier, die für Kinder mit Hüpfburg und Kindertheater, mit T-Shirtmalen und Kinderschminken besonders attraktiv ist, macht ja auch einfach gute Laune.

Eröffnung des Maifestes 2016 im Bürgerpark

Gute Meldungen hatte ich auch in meiner Ansprache für das Pankower Zentrum mitzuteilen: Wir haben im Abgeordnetenhaus die Zukunft des Kinderbauernhofes Pinke-Panke und der Jugendkunstschule JUKS in der Neuen Schönholzer Straße abgesichert, und für den Ausbau der wichtigen Angebote des Stadtteilzentrums Pankow zur Sanierung eines weiteren Gebäudes und für den Bau eines dann endlich wieder ganzjähriges Schwimmen ermöglichenden Multifunktionsbades an der Wolfshagener Straße die finanziellen Mittel bereit gestellt. Aus diesen von uns Sozialdemokraten erzielten Erfolgen ergaben sich im Festverlauf noch viele interessante politische Gespräche, über die ich mich sehr gefreut habe.

Mit Bildungssenatorin Sandra Scheeres, dem Pankower SPD-Vorsitzenden Knut Lambertin und dem Gewerkschafter Heiko Glawe (links).

22.01.2016 in Bezirk von Torsten Schneider, MdA

Stadtteiltag Soziales Engagement in Niederschönhausen

 

Meinen Stadtteiltag im Dezember hatte ich unter das Motto „Dank dem Ehrenamt“ gestellt und dazu das Gespräch mit Dienstleistern und Engagierten gesucht. Auch wollte ich erfahren, wie sich die inzwischen erheblichen Veränderungen im südlichen Niederschönhausen auf die vorhandenen sozialen Strukturen auswirken und inwieweit Änderungen erforderlich sind.

29.11.2015 in Bezirk von Torsten Schneider, MdA

Torsten Schneider kandidiert erneut im Pankower Zentrum

 

Den gestrigen Sonnabend hat die SPD Pankow im BVV-Saal des ehemaligen Rathauses Weißensee verbracht, um ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow im kommenden September aufzustellen. Den Wahlkreis 3 (Pankow Zentrum, südliches Niederschönhausen und westliches Französisch Buchholz) vertrete ich seit 2006 als direkt gewählter Abgeordneter im Abgeordnetenhaus. Meiner Absicht, den Wahlkreis auch 2016 als SPD-Kandidat zu gewinnen und durchsetzungsstark zu vertreten, folgten die Delegierten. Zusätzlich setzten sie mich auf Platz 2 der SPD-Bezirksliste Pankow zum Abgeordnetenhaus. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich.

SPD Alt-Pankow auf Facebook

 

SPD Alt-Pankow auf Twitter

 

Torsten Schneider, Abgeordneter Pankow

Torsten Schneider

Termine

Alle Termine öffnen.

01.03.2018, 18:30 Uhr - 19:20 Uhr Torsten Schneider, MdA: Bürgersprechstunde

01.03.2018, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr SPD Alt-Pankow: Abteilungsversammlung

12.04.2018, 18:30 Uhr - 19:20 Uhr Torsten Schneider, MdA: Bürgersprechstunde