Einigung der Abgeordnetenhausfraktionen von SPD und CDU

Veröffentlicht am 25.09.2012 in Berlin

Am heutigen Dienstag haben die Fraktionen von SPD und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus jeweils einstimmig eine Vereinbarung zur Umsetzung des Koalitionsvertrages hinsichtlich zentraler Investitionsvorhaben dieser Legislaturperiode beschlossen. Die beiden Abgeordnetenhausfraktionen beweisen damit Handlungsfähigkeit und bilden ein stabiles Rückgrat der Koalition. Die Fraktionen der Opposition hingegen schmücken sich mit fremden Bundesratsfedern oder betreiben Skandalisierung. Nur auf etwaige Fehler anderer hinzuweisen, ist aber nicht von strategischer Dauer.

Hier die Kernpunkte der heutigen Vereinbarung:

Netze

Strom

Berlin wird sich an der Ausschreibung der Stromnetzkonzessionen mit einem landeseigenen Unternehmen „Berlin Energie“ beteiligen. „Berlin Energie“ bleibt dauerhaft zu mindestens 51 Prozent im Landesbesitz.

Gas

Die Gasnetze werden ohne eine Landesbeteiligung am Verfahren für eine Dauer von 10 Jahren ausgeschrieben.

Wasser

Die RWE-Anteile werden für 618 Millionen Euro netto durch das Land Berlin zurückgekauft. Dadurch wird der Einfluss des Landes auf die Berliner Wasserbetriebe erhöht. Dies wird sich positiv auf die Preise für die Wasserkunden auswirken: Für das Jahr 2012 ist eine finanzielle Entlastung in Höhe von pauschal insgesamt 60 Millionen Euro vereinbart, langfristig sollen die Preise 15 Prozent sinken. Die Tarifbindung für Mitarbeiter der Wasserbetriebe bleibt bestehen und betriebsbedingte Kündigungen sind ausgeschlossen. Die Zusammenarbeit mit der Veolia soll durch den Senat neu verhandelt werden, wobei Gewinngarantien für die Zukunft auszuschließen sind.

Berliner Immobilienholding - BIH

Die Haftungsbegrenzung wird von 21,6 auf 3,8 Milliarden Euro gesenkt. Der Rückkauf der Fonds-Anteile (derzeit 97 Prozent) wird vollendet. Die BIH wird als „normale“ Beteiligung des Landes ausgerichtet und die Mitarbeiter der BIH-Kontrollgesellschaft BCIA werden in die BIH übernommen.

Tegel

Der Masterplan für die Nachnutzung des ehemaligen Flughafens Tegel sieht die Etablierung eines vernetzten Standortes für moderne Produktion und Wissenschaft durch Wirtschaftsansiedlung und Umzug eines Teils der Beuth-Hochschule nach Tegel vor. Als Anschubfinanzierung sind 70 Millionen Euro bis 2015/2016 vorgesehen.

Internationales Congress Centrum (ICC)

Beim ICC werden die Landesinvestitionen auf 200 Millionen Euro gedeckelt. Dieser Betrag ist im Haushalt qualifiziert gesperrt bis ein Nutzungskonzept genehmigt ist, das heißt, die Mittel kommen erst dann zum Einsatz, wenn sie durch den Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses freigegeben worden sind.

Tangentiale Verbindung Ost (TVO)

Die TVO wird zur besseren verkehrlichen Erschließung der östlichen Bezirke gebaut. Die Regierungsfraktionen legen sich auf einen vierspurigen Ausbau fest. Planfeststellung und Baubeginn liegen noch in dieser Legislaturperiode.

Die Umsetzungsvereinbarung im Volltext finden Sie hier.

 
 

Homepage Torsten Schneider, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin

SPD Alt-Pankow auf Facebook

SPD Alt-Pankow auf Twitter

Termine

Alle Termine öffnen.

25.08.2022, 15:00 Uhr - 17:30 Uhr Gekommen, um zu hören! Sprechen Sie mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Annika Klose
#SPDbthörtzu Treffen Sie die SPD-Bundestagsfraktion auf dem Marktplatz am Rathaus Center Pankow und sprec …

09.09.2022, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr Torsten Schneider, MdA: Bürger:innensprechstunde
Bitte melden Sie sich  unter buergersprechstunde@torsten-schneider.com mit einem Hinweis auf Ihr Anliegen an. …

15.09.2022, 19:30 Uhr SPD Alt-Pankow: Versammlung